Golf spielen bei jedem Wetter

Unter Vollblutgolfern werden die Golfschläger während der Herbst- und Wintermonate schon lange nicht weggeschlossen. Gewusst wie, eröffnet sich Ihnen – egal ob Profi oder Golfeinsteiger – eine Vielfalt an Trainingsmöglichkeiten. Egal ob das Übungsprogramm In- oder Outdoor erfolgt, neben dem Erlernen oder Auffrischen von Regelkenntnissen für die nächste Spielsaison kommen auch die Möglichkeiten an praktischen Golfübungen nicht zu kurz. Und ganz nebenbei ist auch für Ihre persönliche Winterfitness gesorgt.

Jederzeit Outdoor:

Einige Golfanlagen bieten den vom Golfspiel infizierten Frischluftenthusiasten überdachte und mitunter sogar beheizte Driving Ranges zum Üben an. Und wenn Sie Eis und Schnee trotzen, stehen Ihnen außerdem die Wintergrüns vieler Golfanlagen zur Verfügung.

Trend Indoorgolf:

Sie mögen es lieber warm und trocken und möchten auf das Golfplatz-Feeling nicht gänzlich verzichten? Besuchen Sie doch einfach eine Golf-Indooranlage in Ihrer Nähe. In den letzten Jahren ist die Zahl solcher Trainingseinrichtungen rasant gestiegen – so sehr, dass 2007 bereits zum zweiten Mal Deutschlands Indoorgolf-Meisterschaft „German Indoor Golf Open“ auf 14 Anlagen in ganz Deutschland ausgetragen wurde. Bundesweit können Sie auf über 80 Indooranlagen nach Lust und Laune Putten, Chippen und Abschlagen. Viele Anlagen verfügen über einen so genannten Golfsimulator: dank modernster 3-D-Simulationssoftware spielen Sie 18 Löcher mit original Golfschlägern und Bällen auf den schönsten Golfplätzen weltweit – ganz ohne Handicapbeschränkung und Clubmitgliedschaft. Infos zu Indooranlagen in Ihrer Nähe finden Sie auf der Internetseite der Vereinigung clubfreier Golfspieler (VcG) unter www.vcg.de.

Putten im Wohnzimmer:

Schauen Sie sich das Muster Ihres Perserteppichs einmal genau an und suchen Sie sich eine lange Linie mit einem imaginären „Loch” am Ende. Versuchen Sie mit wachsenden Abständen genau an der Linie entlang auf diesen Punkt zu spielen. Vergessen Sie nicht, dass Konzentration und Geduld beim Putten das A und O sind.

Chippen im Schlafzimmer:

Suchen Sie sich eine Stelle auf dem Bett oder auf einem Sessel aus, die Ihr Schlag treffen soll, und chippen Sie vom Boden aus. So können Sie Ihr Ballgefühl entscheidend verbessern. Achten Sie darauf, dass Sie genug Platz hinter sich haben – schließlich soll ja die Schrankwand keinen Kratzer bekommen.

Imaginärer Abschlag im Flur:

Üben Sie immer wieder langsam den genauen Bewegungsablauf des Abschlags mit einem imaginären Holz, am besten vor einem Spiegel, damit Sie Fehlhaltungen besser erkennen und korrigieren können. Achten Sie bei allen Übungen auf die korrekte Haltung und nehmen sich eine Golfzeitschrift mit Trainingstipps zur Hilfe. Je fleißiger Sie so trainieren, desto sicherer und erfolgreicher werden Sie gleich am ersten Tag der kommenden Saison auf dem Platz den Schläger schwingen.

Vor dem Erfolg kommt die Theorie:

Die nächste Golfsaison kommt bestimmt. Und damit auch eine Vielzahl an Regelfragen, auf die Sie sich bereits in den Wintermonaten vorbereiten können. Hierzu steht Ihnen eine breite Auswahl an Literatur oder Videomaterial zur Verfügung. Warum nutzen Sie nicht die tristen Nachmittage für ein kleines Regelquiz? Allein der Gedanke, seinen Flightpartner in der nächsten Saison mit fundierten Regelkenntnissen zu beeindrucken, klingt doch verlockend, oder?

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.