Moritz Lampert startet auf der European Tour

moritz_lampert

Moritz Lampert hat sich die Spielberechtigung für die European Tour gesichert. Bei der Final Stage der Qualifying School, die vom 24. bis 29. November in Girona in Spanien gespielt wurde, zeigte der Nationalspieler des Deutschen Golf Verbandes (DGV) über sechs Runden hinweg eine hervorragende Leistung. Als bester Amateur schloss Lampert die Final Stage auf Rang vier ab.

Auf den anspruchsvollen Plätzen des PGA Catalunya Resort bewies der Spieler vom GC St. Leon-Rot mit Runden von 70, 67, 65, 71, 70 und 74 Schlägen vom ersten Tag an, welche Reife und Konstanz er in seinem Golfspiel erreicht hat. Erst auf der 14. Bahn der sechsten Runde musste Lampert seinen ersten und einzigen Doppelbogey notieren. Doch auch davon ließ sich der Sandhausener nicht beirren, sondern spielte unbeeindruckt weiter.

„Ich kann es noch gar nicht fassen, was da passiert ist. Wenn ich nächste Woche erstmals als Profi beim Turnier in Südafrika antrete, werde ich es wohl erst richtig realisieren“, zeigte sich Lampert nach dem großen Erfolg überwältigt. Lampert ist neben Martin Kaymer, Marcel Siem und Max Kieffer der vierte Spieler, der für 2013 eine volle Tourkarte für die European Tour sicher hat.

Bundestrainer Uli Zilg, der Lampert an allen sechs Tagen als Caddie über den Platz begleitet hatte, war vom Spiel seines Schützlings beeindruckt. „Das war heute ein aufregender Tag, auch wenn Moritz die ganze Woche so gut gespielt hat. Das ist so großartig, was hier passiert ist.“

Auch Marcus Neumann, der neue Sportdirektor des DGV, ist vom Erfolg Lamperts überwältigt: „Ich bin fasziniert und freue mich für Moritz, weil er die Früchte von langer, harter Arbeit geerntet hat. Zumal er sich in dieser gefährlichen Situation durchgesetzt hat, wo quasi die Arbeit der ganzen Saison in sechs Runden komprimiert abgerufen werden muss.“

Seine starke Form und die Euphorie kann Moritz Lampert unmittelbar zum ersten Turnier der neuen Saison mitnehmen. Die European Tour 2013 startet am 6. Dezember 2012 mit der Nelson Mandela Championship in Durban. Schon eine Woche später wird, ebenfalls in Südafrika, die Alfred Dunhill Championship ausgetragen. Bei beiden Turnieren trifft Moritz Lampert auf gute Bekannte: Max Kieffer und Dominic Foos werden dort ebenfalls am Start sein. Kieffer hatte sich auf der Challenge Tour die Karte für die kommende Saison erspielt und Dominic Foos hat als Amateur Einladungen zu den Turnieren in Südafrika erhalten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.