Alles über Bälle

Dieses Thema im Forum "Ausrüstung" wurde erstellt von albe1949, 10. Feb. 2019.

  1. albe1949

    albe1949 Well-Known Member

    Will mal einen Thread über Bälle eröffnen, wobei es mir um neue Bälle geht.

    Was für Bälle spielt Ihr und warum, was sind die Kriterien um sich für einen bestimmte Sorte zu entscheiden?

    Habe gelesen, da wird z.B. Ball A gespielt, weil man damit angeblich 2-3 m länger ist, ich kann das nicht nachvollziehen, wenn ich 10 Bälle nebeneinander lege und auf die 100m entfernte Fahne spiele habe ich schon Abweichungen von mehreren Metern, lege ich dann Ball B hin geht es mir genauso. Was ich damit sagen will, dass ich nicht in der Lage bin, glaube wie die meisten Golfer auch, eine genaue Angabe zu machen, welcher Ball weiterfliegt. Habe einen Test gelesen, wo man das genau feststellen kann, mit Hilfe eines Roboters, gleicher Schläger, gleicher Treffpunkt, gleiche Schwunggeschwindigkeit, also alles identisch. Auf diese Weise bekommt man auch ein vergleichbares Ergebnis meiner Meinung nach. Jetzt kommt aber der Wohlfühlfaktor ins Spiel, einem Roboter ist das egal, aber für mich ist das der entscheidende Faktor, um mich für einen bestimmten Ball zu entscheiden. Bei mir spielt aber auch der Preis eine Rolle, da ich einen höheren Verschleiß habe und auch kein Ballsucher bin.

    Aus all diesen Gründen ist für mich der Slazenger Ultrasoft die Nummer 1, Wobei ich für diesen Ball auch mehr bezahlen würde wie die 50 Cent die er kostet.
    Allerdings würde ich nie Bälle aus dem hohen Preissegment kaufen, weil für mich kein gravierender Unterschied zum Slazenger besteht.
    Kann mir auch nicht erklären aus welchen Gründen, dieser sehr hohe Preisunterschied herkommt, an der Herstellung kann es nicht liegen.

    Kaufe mir auch keine Lakeballs mehr, werde jetzt noch über die Winterrunde die alten Bälle verballern und dann nur den Slazenger spielen, hoffe der Preis bleibt noch eine Weile so. Im letzten Urlaub (Bretagne) habe ich übrigens den
    Slazenger Ultrasoft im Pro-shop gesehen und da wurde der 12er Pack um die 28 Euronen verkauft, ist schon komisch.

    Ach ja, will noch den Begriff Wohlfühlfaktor definieren, fängt bei mir mit dem Ton an, mag z,B. den von Topflite überhaupt nicht, ist wie wenn man auf einen Stein haut. Wichtig das ich ein angenehme Rückmeldung habe,der Ball soft anfühlt, gerade auf und um das Grün merke ich dieses Softgefühl noch stärker.
    Zum Wohlfühlfaktor gehört für mich auch, dass ich mich nicht ärgern muss,wenn ich ein paar Bälle versemmle, kosten ja nicht viel ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Feb. 2019
  2. Kirk

    Kirk Active Member

    Retief Goosen hat mal auf die Frage welchen Ball Amateure mit Hdc über 10 spielen sollen gesagt: Den Billigsten!
    Ich würde sagen damit lag er ziemlich richtig.
    Was nützt einem ein Ball der viel oder wenig Spin produzieren kann, wenn nicht mal Profis in der Lage sind das wirklich zu kontrollieren.
    Die haben zudem noch den Vorteil dass sie ständig auf Grüns spielen, die den bestmöglichen Zustand darstellen.
    Bei uns werden nur zu besonderen Gelegenheiten (Clumbmeisterschaften etc.) die Grüns so präpariert dass man tatsächlich mal Rückläufer von 2-3m produzieren kann wenn man mit dem Wedge oder einem kurzen Eisen das Grün angespielt hat. Und auf Kommando kann das auch keiner, ist eher Zufall.
    Manche sagen dass sie beim Putten mit dem einen Ball ein besseres Gefühl haben, dann würde ich damit spielen.
    Irgendwelche Längenunterschiede kann ich auch nicht feststellen. Die wären ja sowieso nur bei den Eisen relevant, weil man damit das Grün anspielt.
    Ob der Ball jetzt per Roboter gemessene 1,5m mit dem Eisen 7 weiterfliegt, ist bei meiner persönlichen Wiederholgenauigkeit uninteressant.
    Trotzdem spiele ich immer mehrteilige Bälle mit Uretanaussenhaut.
    Die nehmen beim Grünanspielen tatsächlich mehr Spin an. Ist für mich im Sommer wichtig, wenn die Grüns trocken und hart sind.
    Da hat man wenigstens eine Chance den Ball zum Halten zu bekommen.
     
  3. albe1949

    albe1949 Well-Known Member

    Ich meine es gibt schon Unterschiede, die auch ein Amateurgolfer merkt, allerdings betrifft das nicht die Weite, eher das Gefühl, welches der Ball vermittelt.
    Wie gesagt mag ich den soften Ball, er vermittelt mir einfach ein besseres Gefühl, habe auch den Eindruck er spielt sich kontrollierter, wie ein Steinkugel, gerade ums Grün.

    Frage noch, bevorzugst Du eine spezielle Marke, oder ist Dir das egal?
     
  4. Fabouleus

    Fabouleus Well-Known Member

    Ein weicher Ball vermittelt ein besseres Gefühl beim Schlag. Da das Kurze Spiel am wichtigsten ist, nehme auch ich einen weichen Ball. Beim Abschlag ist der Ball egal, wie @Kirk schon beschrieb, die zwei Meter weiter oder nicht , spielen keine Rolle. Dafür aber das Gefühl mit den Wedges und dem Putter. Im Winter nehme ich Bälle aus meiner Sammelkiste. Dabei habe ich einen fast 20 Jahre alten Ball darin gefunden. Steinhart.
    Ab diesem Frühling will ich mich endlich aufraffen und immer den gleichen Ball spielen. Meine Verluste halten sich mittlerweile in Grenzen.
    Wilson Staff DX2 Soft , gibt es gerade für 99 cents im Fachhandel.
     
  5. Kirk

    Kirk Active Member

    Marke ist mir egal.
    Titleist, Callaway, Bridgestone, Srixon, völlig wurscht.
    Ich merke da keinen Unterschied. Ich achte nur auf die obigen Merkmale und kaufe mir dann den günstigsten.
     
  6. Hogan

    Hogan Active Member

    Ich spiele eigentlich nur "Tour-Caliber"- Bälle wie ProV1, Z-Star etc.
    Momentan ist bei mir der Srixon Z-Star XV ganz weit vorne. Ist es etwas günstiger als ProV1 und überzeugt mich vor allem in der Haltbarkeit. ProV1 spiele ich eigentlich kaum mehr. Dies vor allem aus praktischen Gründen. In der Schweiz herrscht eine ProV1-Epidemie, dass kann man sich gar nicht vorstellen. Da kommst du beim Turnier ans erste Tee und alle Spieler deiner Gruppe holen den Titleist 3 raus. Und dann da drauf noch 15 Extramarkierungen anzubringen ist mir zu blöde.
    Kaufe Bälle auch nur wenn sie in Aktion sind.
     
  7. LaBestiaNegra

    LaBestiaNegra Active Member

    Jetzt in der Wintersaison ist bei mir primär bunte Bälle angesagt. Die Wilson DX2 Soft optix finde ich wirklich gut, wenn auch die bunten von Volvik etwas länger aber auch ca. 4x so teuer sind. Im Sommer spiele ich fast alles was ich im Winter gefunden habe, nur die harten Murmeln von z.B. Top Flite, Pinnacle aber auch einige von Titleist oder Wilson lasse ich lieber außen vor.
     
  8. Lars

    Lars Member

    Hallo.Ich spiele auch den Slazenger Ultrasoft .Der Ball ist m.E.vom Preis Leistungsverhältnis unschlagbar.(zumindest beim Preis von 50 Cent pro Stück).Gerne spiele ich auch den Titelist DT Truesoft....ich kann zwischen den beiden kaum einen Unterschied feststellen....ausser im Preis.Pinnacle soft ist auch bei mir im Bag.Aber grundsätzlich spiele ich den Slazenger.
     
  9. albe1949

    albe1949 Well-Known Member

    Da sind wir einer Meinung, wie einige auch hier, was die Spieleigenschaften angeht, gibt es keine großen Unterschiede und wenn doch sind sie vom Hobbyspieler kaum feststellbar.
    Der Unterschied liegt auf jeden Fall im Preis, aber ich frage mich durch was ist der recht höhere Preis gerechtfertigt, kann mir nicht vorstellen, dass es sehr große Unterschiede in der Herstellung gibt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Feb. 2019
  10. dodo

    dodo Active Member

    Bastl und albe1949 gefällt das.
  11. albe1949

    albe1949 Well-Known Member

    Wieder was gelernt, allerdings merke ich den Unterschied zwischen "meinen" Slazenger und den 8-10 mal so teuren Bällen nicht, vielleicht fehlt es mir am Gefühl dafür.
    Übergens zeichnen sich die Slazenger auch durch die hohe Zahl an Dimple aus, er hat genau soviel wie der Pro V1.
    Wobei ich jetzt etwas ins schleudern komme, ich meine je mehr Dimpels, um so mehr Spin, was wiederum weniger Weite sein müsste.
    Auf der Homepage wird aber mit der Anzahl der Dimple, weniger Spin und dadurch mehr Weite geworben.......

    Muss mein Meinung revidieren, nach Suche im Netz bin ich darauf gestoßen, auch die Tiefe der Dimple hat einen hohen Anteil am Spin des Balles. :)

    Ja es ist immer wieder interessant, dass man hier durch Beiträge angeregt wird, etwas tiefer ins Detail zu gehen und damit neue Erkenntnisse erwirbt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Feb. 2019
  12. winglet

    winglet Well-Known Member

    Für mich ist ausschlaggebend, wie der Ball beim Anspiel mit den Eisen auf`s Grün ist und vor allem, wie sich das kurze Spiel anfühlt. Ich spiele daher den Callaway Supersoft oder ab und an auch den Volvic. Letzteren mag ich auch sehr gern, jedoch ist mir der Callaway was das Kurzspiel angeht deutlich lieber. Dazu ist es ein Ball, den auch mein Schatz gern spielt, so dass wir, wenn wir einen 4er spielen, uns auch hier perfekt ergänzen.
    Lakeballs oder ähnliches kamen und kommen mir nicht ins Bag. Ich finde zwar sehr viele Bälle, diese werden aber immer direkt weitergereicht :).
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Feb. 2019
  13. Fabouleus

    Fabouleus Well-Known Member

    Das kurze Spiel übe ich immer nur mit den gleichen Bällen, die ich auf der Runde spielen.
    Ich schüttel immer mit dem Kopf, wenn die Leute Pitch und Putt mit den einfachen Bällen geübt haben, oder noch schlechter, mit übungsbällen aus dem Versandhandel
    .
    Auch wenn auf der Golf Range die Qualität der Bilder recht hoch ist, so haben wir jetzt in meinem Club auch die einfachen Bälle. Leider haben wir nur ein kleines Pitching Grün, und direkt dahinter ein Grünstreifen, so dass man sogar hier Bälle verlieren kann. Die Jugend hat er Samstag Training und die hatten auch ihre eigenen Bälle auf dem Kurz Spiel Areal.


    Ich finde es schade, dass im Übungsbereich oft nur die ganz ganz billigen Bälle verwendet werden. Ist diese Anschaffung für den Club so teuer? Wie oft werden die Bälle ausgetauscht? Allerdings muss auch bei uns drauf geachtet werden, dass die Bälle reduziert im Flug sind, da die driving Range nur etwas über 200 Meter lange ist.


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk
     
  14. winglet

    winglet Well-Known Member

    Kann nur für unseren Club sprechen...aber unsere Range Bälle sind richtig gut und komplett kostenfrei, was das Trainieren zu einer wahren Freude macht. Und trotzdem nehme ich im Kurzspielbereich nur meine eigenen Bälle.
     
  15. Kirk

    Kirk Active Member

    Hört sich ja an wie Lärchenhof (habe mitbekommen dass du aus dem Süden und nicht Westen bist).
    Dort gibt es auch NXT Tour Bälle zu hübschen Pyramiden geformt kostenlos (naja, hat man halt vorher mitbezahlt) auf der Range.
     
  16. winglet

    winglet Well-Known Member

    Den Lärchenhof kenne ich nur in Österreich und da musste ich die Range Bälle bezahlen. Wir sind am Öschberghof im Schwarzwald.
     
  17. Kirk

    Kirk Active Member

    Nee, ich meinte den Lärchenhof bei Köln.
    Da hat bis zum vergangenen Jahr immer im Wechsel mit München die BMW Open stattgefunden.
    Ist jetzt komplett nach München gegangen.
     
  18. albe1949

    albe1949 Well-Known Member

    Kenne ja den Club, war aber dort nie auf der DR, sind auch für die Gäste die Bälle frei?
    Wenn ich es mir überlege, sind die in den Greenfee- Preisen schon integriert. ;)

    Muss aber sagen, auch wir haben auch richtige Steinmurmeln und müssen die noch bezahlen :mad:
     
  19. Erife

    Erife Active Member

    Yep, sind auch im Greenfree drin.
    Und die neue Range/ Trainingsbereich ist erst seit Juli 2018 offen. Recht viel besser geht nicht, größer aber schon (St Leon Rot)

    Und für die Gegend sind die Preise normal, auch wenn ich als Bayer immer schlucken muss im Vergleich.

    Eri
     
  20. Helen03

    Helen03 Active Member

    Na na lieber albe das
    @@@Ja es ist immer wieder interessant, dass man hier durch Beiträge angeregt wird, etwas tiefer ins Detail zu gehen und damit neue Erkenntnisse erwirbt.

    Das trifft aber nicht für alles zu, bei Schäften blamiert ihr euch gerade heftig.

    LG
     

Diese Seite empfehlen