GameGolf PRO

Dieses Thema im Forum "Ausrüstung" wurde erstellt von Bastl, 26. Jan. 2019.

  1. Bastl

    Bastl Active Member

    Heute ist mein Game Golf Pro Gerät geliefert worden, es gab einige Verzögerungen die meine Geduld, und vor allem meine Neugier auf eine harte Probe gestellt haben. Das Gerät wurde ja bereits in den USA an die Frühbesteller ausgeliefert und das Feedback bei GolfWRX ( http://www.golfwrx.com/forums/topic/1664738-game-golf-pro/ )war bezüglich des Setups so vernichtend, dass ich mich im Vorfeld schon gefragt habe, ob es gut war das GGlive zu verkaufen, ohne das Pro getestet zu haben. Dennoch konnte ich aus dem Thread bei WRX einige gute Tips rauslesen.

    Bei mir lief das Setup reibungslos durch.
    Hier die Dinge die ich beachtet, bzw. gemacht habe. Ob die wirklich alle notwendig sind, kann ich nicht beurteilen, es hat jedenfalls funktioniert.

    Ausgangssituation:
    Ich bin bereits bei GameGolf angemeldet und habe im Netz in meinem Account alle Schläger erfasst. Ich habe dort zuerst alle Schläger deaktiviert (nicht gelöscht). Neueinsteiger sollten ggf. am Anfang im Netz einen Account einrichten und alle Schläger dort in Ruhe erfassen.

    • Tags auf die Schläger schrauben
    • Alle Schläger ins Bag stellen
    • Bag mindestens ca. 5 m entfernt vom Smartphone positionieren
    • Setup in Tageslichtverhältnissen durchführen, direkt neben Fenster
    • Setup am Smartphone starten und wie dort beschrieben die Tags mit dem Smartphone "pairen", die GPS-Gürteleinheit ist dabei ausgeschaltet
    • immer nur einen Schläger aus dem Bag nehmen beim "pairen"
    • Das pairing wird am Schläger am besten initiiert, wenn man von der mitgelieferten Pitchgabel den Ballmarker entfernt und den Magneten an den Tag hält
    das Pairing ging recht zügig, beim Putter wurde sofort ein Firmwareupdate gemacht, bei allen anderen Schlägern habe ich das Firmwareupdate manuell über die Smartphone App durchgeführt. Dabei bitte den Schläger nicht unnötig bewegen und in der Nähe des Smartphones lassen.
    Nach dem Schlägersetup kommt die "Gürteleinheit" dran, das geht dann auch nach Anleitung sehr fix, ein Firmwareuppdate wurde bei mir automatisch angestossen.

    Setup ist damit komplett fertig, danach habe ich im Netz die Schläger wieder auf "aktiv" gesetzt.

    Witterungs- und verletzungsbedingt kann ich leider noch keinen Bericht vom Gebrauch auf dem Platz machen, das hole ich aber mit Sicherheit nach. Das was ich bei WRX gelesen habe, ist aber ermutigend.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Jan. 2019
  2. Bastl

    Bastl Active Member

    Gestern die erste Teilrunde mit GG-Pro absolviert. Ich bin positiv überrascht. Ich habe mich bewusst um nichts gekümmert. Es wurden bei 7 Löchern 1 Fairwayschlag nicht erkannt und ein Putt. Dass die Putterkennung so gut funktioniert hatte ich micht erwartet.
     
  3. Bastl

    Bastl Active Member

    ein kleines Update:

    Entgegen der ursprünglichen Ankündigung wurde GG Pro mit Sensoren ausgeliefert, die etwas grösser und etwas schwerer sind als die angekündigten (8,6 statt 6 gr.), außerdem sind die Batterien nicht austauschbar. GG gibt an, dass die Sensoren bei "normalem Gebrauch" 1,5 bis 2 Jahre halten und kostenfrei gegen die dann neuen ausgetauscht werden, wenn sie innerhalb dieser Zeit den Geist aufgeben. In der zukünftigen Generation werden die Batterien austauschbar sein. Bei mir stellten sich zwei Sensoren als defekt heraus, der Support schickte mir ohne Murren 4 neue Sensoren zu.

    Auf dem Platz:
    Grundsätzlich funktioniert das System tatsächlich überraschend gut. User berichten sehr unterschiedliche Erfahrungen, aber eines stellt sich tatsächlich als korrekt heraus: das System lernt dazu. Die einen User beklagen anfänglich zu wenig erkannte Schläge, die anderen das Gegenteil. Je länger man GG benutzt um so mehr "lernt" das System über das eigenen Schwungverhalten und verbessert die Erkennungsrate. Selbst auf dem Grün werden die Putts relativ gut erkannt. Schwächen zeigt GG bei Plätzen, die aufgrund ihrer Lage der GPS-Ortung das Leben erschweren. Damit meine ich Bäume, Täler und das noch in Kombination mit sehr eng beieinander liegende Fairways. Damit haben aber auch andere GPS basierte Systeme ihre Schwierigkeiten.
     
  4. Bastl

    Bastl Active Member

    ist das tatsächlich schon 10 Monate her?
    Derweil habe ich mich von GameGolf getrennt. Es gab eine ganze Reihe von Gründen, letztlich ist die "Pro"-Version ein guter Ansatz das Taggen der Schläge zu automatisieren. Die technische Umsetzung erschien mir allerdings noch nicht marktreif zu sein. Die Praxis auf dem Platz erzeugte das Gefühl, so eine Art "Rangefinder Tamagotchi" zu haben. So gut die Auswertungen der Runden hinterher auch sind, es hat die Runde nicht erleichtert sondern eher in der Aufmerksamkeit abgelenkt.
    Ich bin mir nicht sicher, ob GG eine neue Pro-Version rausbringen will, oder ob man aufgrund der Schwierigkeiten den Vertrieb ersteinmal eingestellt hat. Zumindest ist die GG-Pro Version zur Zeit auf der Website nicht bestellbar.
     
  5. streuner

    streuner Active Member

    Mal mit Garmin versucht? Meine S60 (und jetzt S62) ist mir ans Herz gewachsen. Die Uhr fragt nach jedem Schlag nach dem verwendeten Schläger und auf dem Grün nach dem Ergebnis/ Anzahl Schläge und Anzahl Putts/ Fairway oder daneben/ Strafschläge. Daraus errechnet sie das HCP nach US Methode und nach 5 Runden bekommt man realistische Angaben zu Schlagweite mit jedem einzelnen Schläger. In der App kann man alle Runden anschauen und sehen wie man gespielt hat, inkl Schlagverlauf / Richtung und Weite

    empfinde ich als Hilfreich und hat dazu geführt das mehrere Schläger die Tasche verlassen haben, weil das Resultat auf der Range sich nicht mit dem Resultat auf dem Platz deckt
     
  6. Bastl

    Bastl Active Member

    Danke für den Tipp. Ich bin mit derweil mit Arccos top zufrieden. Die Auswertungen werden in Arccos ebenso automatisch gemacht wie die Schlagerkennung. Auch die Erkennung des zum Schlag gehörenden Schlägers funktioniert störungsfrei automatisch. Ich könnte es auch so formulieren: "Arccos hält was GameGolf verspricht". Auch der Support ist fix.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Feb. 2020
  7. Helen03

    Helen03 Active Member

    Also es ist eben wie in der ganzen Computer Welt auch man muss nicht alles mitmachen.
    Ich habe sein 5-6 Jahren das einfach GG im Einsatz, take nach jedem Schlag meinen Schläger und Schluss ist.
    Das geht schon so automatisch, dass ich schon manchmal frage hast jetzt oder hast jetzt noch nicht.
    LG
     
  8. Bastl

    Bastl Active Member

    kann es sein, dass GameGolf platt ist? Seit fast einer Woche ist die Website down, Support antwortet nicht, seit Wochen ist im Shop das GameGolf Pro nicht mehr zu kaufen, die APP ist im Dauer-Wartungsmodus und die Runden lassen sich nicht hochladen (unabhängig von der verwendeten Hardware (Gamegolf, Gamegolf live & Gamegolf Pro))
    Bin gespannt ob die sich wieder berappeln oder der Betrieb eingestellt wird.

    https://www.isitdownrightnow.com/gamegolf.com.html
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Apr. 2020
  9. tgemmer

    tgemmer Member

    In den letzten Wochen bin ich auch nur 2 oder 3 Mal auf mein Profil gekommen. Ich befürchtete auch schon, daß die pleite sind, konnte aber noch kürzlich dazu nichts finden. Die schon oft gewünschte Exportfunktion wurde ja leider nie implementiert.
     
  10. streuner

    streuner Active Member

    Webseite down, Server down, sieht nicht gut aus, das sind Sachen die mal in Heimarbeit auch machen kann.
    Kann aber auch einfache physische Erklärungen geben, die sich in 3-4 Wochen wieder normalisieren.
     
  11. Bastl

    Bastl Active Member

    ich schlage drei Kreuze und klopfe auf Holz dass ich zu Arccos gewechselt bin. Und das auch noch in dem Zeitraum, als es noch kein Jahresabo gab.
     
  12. streuner

    streuner Active Member

    Garmin Golf Uhr und alles ist gut....
    Meine ein Jahr alte S60 verkaufe ich gerade, S62 ist deutlich verbessert
     
  13. Bastl

    Bastl Active Member

    sind wieder online, freut mich wenn sie weitermachen.
     
  14. winglet

    winglet Well-Known Member

    Nur im Turnier so nicht erlaubt.
     
  15. streuner

    streuner Active Member

    Turniermodus ist aber sehr leicht aktivierbar.
    Die Uhr darf dir ja nur keine Schlägervorschläge machen, die tatsächliche Schlägerweite nach dem Schlag zu messen ist hingegen erlaubt. Nichts anderes machst du ja auch mit Game Golf.
    Hinterher hast du eine sehr schöne grafische Übersicht deiner gespielten Löcher inkl. Lage der Bälle und verwendeten Schläger. Wenn man im Turnierstress mal vergessen hat, einen Schläger zu benennen (oder falsch getippt hat) kann man das hinterher sehr einfach anpassen. Die Funktion heisst Autoshot und die Funktionen die im Turnier nicht erlaubt sind: Virtuell Caddy und Playslike Distance

    Putts werden nicht erkannt, ich glaube das ist der grosse Unterschied zum Game Golf
     
  16. Bastl

    Bastl Active Member

    Die Garmin könnte man sogar mit Sensoren aufrüsten. Wie auch immer... jedes System hat sein Pros und Cons... eine Übersicht über die einzelnen Gadgets wären als Kaufhilfe nicht schlecht. Dazu müssten aber auch diejenigen mitmachen die die Geräte haben. Zu Gamegolf und Arccos könnte ich ne Menge schreiben. Für mich ist es übrigens ein wichtiges Kriterium, dass ich keine weitere Uhr brauche. Ich bin total „verapfelt“, deshalb sollte es möglichst mit der AppleWatch harmonieren.
    Etwas auf das ich allerdings keinesfalls verzichten wollte ist übrigens der „gute alte“ Laser. Vor dem lockdown war ich noch auf einem Platz bei dem alle GPS basierten Systeme zum Scheitern verurteilt sind: Tallage und Bäume.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Apr. 2020
  17. streuner

    streuner Active Member

    Laser habe ich auch immer in der Tasche, die Garmin S62 kann zwar inzwischen recht viel, aber nicht alles... und manchmal kommen mir Zweifel an den Entfernungsangaben und ich kontrolliere...

    Die zusätzlichen Garmin Sensoren dienen nur der automatischen Erfassung der Schläger, wer das nach dem Schlag der Uhr kurz den benutzten Schläger mitteilt, kann sich die Sensoren sparen. Hingegen einen Sensor für den Putter könnte Sinn machen, dazu müsste man das mal testen können. Nach dem erfolgen Schwung (Probeschwünge mit Bodenkontakt fragt die Uhr auch ab) bekommt man auf dem Display einen Vorschlag, welcher Schläger es gewesen sein könnte. Meist passt das.

    Die S62 ist mit 1.2 Zoll Display gross genug um gut abzulesen (selbst mit polarisierter Sonnenbrille), die dargestellten Daten und das Layout vom Loch ist ausreichend gut und es gibt eine Hindernis Funktion die einfach angewählt werden kann und dann, anstatt der Distanz zur Fahne, die Distanz zum Anfang / Ende vom Hindernis angibt. Virtuell Caddy habe ich noch zu wenig ausprbiert um aussagekräftig zu Urteilen.
    Playslike Distanz funktioniert in Verbindung mit Ortungsdiensten und Bluetooth und mobilen Daten am Telefon aktiviert sehr gut. Das muss man aber dann eben alles erst aktivieren und auch wollen. Dann nimmt die App die Standortdaten und die Wetterdaten und die Windrichtung + Stärke um die voraussichtliche Schlägerleistung anhand des Durchschnitts der letzten 5 Runden zu errechnen. Aber eben, Telefon muss verbunden sein, Garmin Golf App am Telefon muss Zugriffrechte für Standortdaten haben und permanent im Hintergrund mitlaufen.
    Ich hatte zuvor einen Handheld Gerät Garmin Approach G60 und das hängt am Golfbag, kann fast gleich viel und hat ein grösseres Display. Aber da es an der Tasche bleibt, vergisst man es immer mal wieder, was es weniger praktisch macht. Seit ich die Uhr letztes Jahr bekommen habe, ist der G60 nicht mehr wirklich in Gebrauch gewesen und deshalb verkauft...

    Die Uhr kann man auch für viele andere Aktivitäten brauchen, was sie recht vielseitig macht.
    Auflistung über die Funktionen bekommt man natürlich auf https://buy.garmin.com/de-CH/CH/p/647267

    Vor Allem ist die Auswertung hinterher sehr interessant (man sieht leider auch, wieviel man eigentlich links und rechts neben der Bahn liegt)
    in der Mobilphone App einfach die Scorekarte aufrufen und dann kann man Loch für Loch durchgehen und sehen wo der Ball gelandet ist. Hat man das Grün getroffen, nimmt die Uhr aber immer automatisch die Mitte vom Grün egal ob man an der vorderen, oder hinteren Kante lag. Das verfälscht dann schon mal die Schlagweiten der Scoring Eisen recht drastisch, wenn das Wedge zur Grünkante ging man man dann noch 15m in die Mitte spielt.
    Aber: wenn das GPS Signal gut ist und die Platzdaten exakt, merkt die Uhr aber wirklich auch, wenn man 2m neben dem Grün noch mal einen Chip machen muss, oder einen Putt aus dem Vorgrün.
    Spielt man auf einem neuen Platz und hat kein Birdie Book zur Hand, kann die Uhr auch eine Vorschau, die Mobilphone App ebenfalls.

    Ach ja, Golfplatzdaten werden regelmässig aktualisiert und die akteullen Karten sind jeweils gratis zum Download bereit über ein unkompliziertes Programm an PC oder Mac. Firmeware Updates sind so klein, die macht die Uhr auch über die Bluetooth Verbindung vom Telefon.

    Uhenarmbänder von Garmin sind brauchbar, aber die haben eine recht starke Abnutzung und deshalb sind die ihren Preis nicht wert, wenn man den voll zahlen soll. Ali Express liefert die gleiche Qualität für 5-10 US$ und noch mit mehr Farbauswahl
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Apr. 2020
    Bastl gefällt das.
  18. Fabouleus

    Fabouleus Well-Known Member

    Das reine Game Golf nur mit Sensoren zeichnet ja die Schläge auf.

    Erst wenn du das Handy öffnest , bietet GG all die Sachen deiner Garmin Uhr.

    GG reicht zum aufzeichnen der Schläge, dazu mein Laser für die Entfernungen.

    Schwächen hat GG auf dem Grün, da wird nichts statistisch erfasst, außer die Anzahl der Putts. Aber keine Entfernungen.

    Dafür erkennt GG sehr gut, wo das Grün anfängt.

    Vergisst man mal zu taggen, so zeichnet auch GG den Schlag auf. Nachträglich kann man es bearbeiten, bei den meisten vergessenen Tags schlägt GG den richtigen Schläger vor.

    Mit Wintergrüns kommt GG gar nicht klar.

    Die Auswertungen und Statistiken sind sehr detailliert. Entfernungen in 10 Meter schritten für jeden Schläger aus jeder Lage können angezeigt werden.
    Letztlich eine schöne Spielzeug.

    Aber sich eine gute Erfassung der aktuellen Spielstärke, gerade wenn man kaum vgw Turniere spielt.

    Lustig ist die Rubrik: Training:

    Verbessern Sie ihren Driver auf durschnittlich 315 Meter um ihr HCP um 1,3 zu reduzieren!!!!!


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Apr. 2020
  19. Hogan

    Hogan Active Member

    Ich hatte diese Game Golf Aufsetzer auch mal. Habe sie aber nie wirklich regelmässig gebraucht. Dies hat verschiedene Gründe:
    1. Ich finde all diese Sensoren am Griffende sehen unfassbar affig aus.
    2. Das Teil am Gürtel sieht noch affiger aus.
    3. Ich habe sicher bei jedem zweiten Schlag das Taggen vergessen.

    Ich bin schlussendlich wieder zu Bleistift und Papier übergegangen, wobei ich kaum Statistiken regelmässig aufschreibe. Für mich ist mein Gefühl viel entscheidender. Wenn ich schlecht geputtet habe, weiss ich das. Da ist es mir egal, ob ich 30 oder 36 Putts gebraucht habe. Schlussendlich interessiert mich genau eine Zahl - Mein Score. Wenn man ehrlich zu sich selber ist, weiss man in der Regel, woran man arbeiten sollte.
     
  20. Fabouleus

    Fabouleus Well-Known Member

    Da gebe ich dir mit allem recht.

    Am Ende der Runde weiß man, woran es gelegen hat.

    Das wichtigste für mich ist , dass ich eine aktuelle Spielstärke abseits des Vorgabensystems angezeigt bekommen.

    Viele andere Dinge, sind Spielerei.


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk
     

Diese Seite empfehlen