Geringe Schlagweite bei Holz und Driver?

Dieses Thema im Forum "Anfänger" wurde erstellt von yanni, 31. Juli 2016.

  1. yanni

    yanni New Member

    Ich habe nur durch die Video Analyse und Spiegel extreme Fortschritte machen können. Von daher komme ich mit einer Mischung aus youtube, Selbstanalyse und einigen wenigen Pro Stunden für die Feinheiten gut zurecht. Ich sehe direkt was andere besser machen als ich oder auch was andere falsch machen. Um dies zu erkennen muss ich aber Videos machen. Das geht auch daheim im Wohnzimmer.

    Mein Pro hat übrigens absolut keine Ahnung von irgendwelchen Schlägermarken etc. Er interessiert sich gar nicht dafür und sagt, dass er mit jedem Schläger spielen kann.
     
  2. Kirk

    Kirk Active Member

    Der Mann hat Ahnung!
     
    marschei gefällt das.
  3. yanni

    yanni New Member

    Ich vermute allerdings, dass Golf wohl zu den Sportarten gehört wo dem Spieler die größte Verbesserung durch das Equipment suggeriert wird. "Kaufe diesen und jenen Schläger und schlage 20m weiter. Natürlich ist der Schläger 100% Fehlerverzeihend". Das hat man bei anderen Sportarten ja in dem Maße nicht. Man kauft zwar 1-2 mal einen hochwertigen Tennisschläger. Aber wenn man nichts trifft oder nicht schnell genug läuft liegt es schon offensichtlich am Spieler.
     
  4. Kirk

    Kirk Active Member

    So ist es.
    Dabei ist das totaler Quatsch. Das Material wird durch die Bestimmungen limitiert, da kann sich gar nichts mehr tun.
    Jedes Jahr finden ein paar Designänderungen statt und die Schäfte bekommen neue Aufkleber.
    Ich habe vor ein paar Wochen fast sämtliche aktuellen Driver getestet und habe dann einen gekauft der schon seit 4 Jahren nicht mehr produziert wird.
    Der war keinen Deut schlechter und hat mich nur ein Taschengeld gekostet.
    Ich treffe den Ball einigermaßen konstant und habe mit Launchmonitoren getestet.
    Da kommt mit allen Schlägern das gleiche raus +- meine eigene Toleranz beim schlagen.
     
  5. yanni

    yanni New Member

    Trotzdem vermute ich, dass es einen Unterschied zwischen absoluten Billigschlägern (mein komplettes Set hat mit Bag 300,- gekostet) und "Markenschlägern" geben muss ? Darüber hinaus gibt es natürlich grundsätzlich Schlägertypen (Holz, Hybrid etc.) die einem gut liegen oder nicht. Auch die Länge wird eine recht große Rolle spielen. Ich könnte mir vorstellen, dass man z.B. mit einem kürzeren Driver einfacher spielen kann und die Schlagweite darunter nur minimal leidet.
     
  6. Kirk

    Kirk Active Member

    Ist alles richtig was du sagst.
    Grundsätzlich sollte die Länge und der Liewinkel einigermaßen passen. Das kann man bequem per Online-Fitting auf der Website von z.B. Ping erledigen.
    Dann macht es natürlich einen Unterschied ob man einen absoluten Billigsatz für 99€ oder einen Markensatz spielt.
    Der Unterschied liegt aber noch nicht mal in der Spielqualität, sondern eher in der Herstellqualität.
    Die versuchen zwar alle irgendwie billig zu produzieren und teuer zu verkaufen, aber bei den Markenherstellern kann man zumindest sicher sein das die Materialqualität den Anforderungen gerecht wird.
    Man kann sich auch für richtig viel Geld Schläger anfertigen lassen, hat aber den gleichen Effekt wie eine Applewatch aus Gold. Ist nur teurer kann aber nicht mehr wie die billige.
    Ist halt ein Luxusprodukt. Ist auch überhaupt nichts gegen einzuwenden, soll nur keiner behaupten daß das Zeug besser ist. Ist es nämlich nicht.
     
  7. Eponer

    Eponer Guest

    Hallo das ist ein Witz "das die Materialqualität den Anforderungen gerecht wird"
    Es fängt bei den Schäften an, warum gibt es Aftermarket Schäfte und warum sind die meisten Schäfte bei den Herstellern in der Bezeichnung gleich, aber doch nicht gleich.
    Hinsichtlich der Köpfe, die werden auch schön immer vorrangig gezeigt, stimmt die Behauptung auch nicht, es sind immer Abweichungen im Gewicht sogar die Hoseltiefe schwankt mitunter mehrere mm.
    Online Fitting: Aus einem Online Fitting z.B. einen Lie Winkel auf andere Hersteller zu schießen ist ebenfalls nicht möglich, weil der Lie Winkel auch Längen abhängig und die Schlägerlängen sind bei den Herstellern auch nicht immer gleich und es gibt keinen allgemeinen Standard Lie.
    Wer also bei PING eine Lie Winkeländerung angeben bekommt kann diese nicht blind z.B. auf Cnallaway oder Mizuno usw. umsetzen.
    Bedeutet nicht das man kein OEM Material spielen kann oder soll, aber wenn es richtig passen muss/soll muss man es prüfen lassen und/oder anpassen lassen.
    Damit ist das aber nur die statische Angelegenheit abgedeckt.
    LG
    Eponer
     
    exbritania gefällt das.
  8. Kirk

    Kirk Active Member

    Nö, ist kein Witz.
    Mit Materialqualität meine ich dass die Köpfe nicht aus einer billigen Zinklegierung oder sonstigem Schrott sind.
    Die Qualität ist bei den großen Herstellern gegeben. Bei den Schäften das gleiche.
    Das mal ein Kopf vom Schaft fliegt (ist mir übrigens noch nie passiert) kann immer mal vorkommen, sicher auch beim Clubfitter.
    Dieser ganze After-Market Schaft Quark dient nur zur Umsatzgenerierung, hat aber nichts mit Golf zu tun.
    Ebenso die auf 0,5° genaue Anpassung von irgendwelchen Winkeln. Macht nur Sinn wenn man wie ein Roboter schwingt und die absolute Wiederholgenauigkeit gepachtet hat.
    Auch die Milligrammgenaue Abstufung der Kopfgewichte ist völlig überbewertet. Da müsste man ja ständig darauf achten dass absolut kein Dreck am Schläger ist weil sonst das SW ja sowas von raus ist das der Schläger ja gar nicht mehr geht.
    Alles HokusPokus was kein Mensch braucht.
     
  9. Eponer

    Eponer Guest

    Danke für Deine fungierte Aussage, weitere Kommentare schenke ich mir, ach ja was meinst Du mit Kopf wegfliegen, hast Du mal wieder von was geträumt was man geschrieben hat.
    Meine Ausführungen bleiben bestehen, ich werde jedoch keinen weiteren Kommentar in der Sache abgeben.
    Viel Spaß bei der weiteren Volksverdummung.
    Eponer
     
    exbritania gefällt das.
  10. Kirk

    Kirk Active Member

    Keine Ursache. Ich mache nur "fungierte" Aussagen. Was auch immer das sein soll.....
    Das könntest du mir vielleicht auch erklären, ich bin einfach strukturiert und verstehe die "Aussage" nicht.
    Wie meinen?
     
  11. Eponer

    Eponer Guest

    Was Du schreibst tatsächlich zurück, hast Du Dich nicht schon genug blamiert mit Deinen Beiträgen
    Eponer
     
  12. Kirk

    Kirk Active Member

    Hehe, du bist wirklich lustig.
    Möchte gerne mal wissen wie das ist so einen Horizont wie du zu haben.
    Aber nur für einen Tag, denke das würde reichen.
     
  13. Kylie

    Kylie Administrator

    konzentrieren wir uns doch wieder aufs Wesentliche
     
  14. Eponer

    Eponer Guest

    Gerne, aber wenn jemand so einen Mist schreibt kann es nicht stehen bleiben, das lesen zu viele und meines das wäre ok.
    Das Gegenteil ist der Fall.
    Trotzdem Danke für Deine Post.
    Liebe Grüsse
    Eponer
     
  15. lordofdarkness

    lordofdarkness Active Member

    Sacht ma Leutz,

    da spielt einer seit 4 Wochen Golf, schlägt das Eisen 7 (nach eigenen Angaben hoch und nicht als Dackeltöter) 130 Meter weit und Ihr macht hier ne Schaft- und Schlägerkopfdiskussion auf?? Das ist doch völlig daneben. :mad:

    @yanni,
    Du scheinst ein talentierter Anfänger zu sein. Gehe raus auf den Platz, trainiere die Hölzer auf der Range und mach Dir mehr Gedanken über die Richtung Deiner Schläge als die Weite.

    Golf ist nicht wie weit, sondern wie oft.


    VG
    lod
     
    Bilbo und Sepp49 gefällt das.
  16. Kirk

    Kirk Active Member

    Dein Problem ist einfach die Tatsache dass du die Sache aus Sicht eines mittelmäßigen Golfers siehst.
    Du hast keine Ahnung davon wie es ist richtig Golf zu spielen.
    Außerdem verfolgst du finanzielle Interessen.
    Ich betrachte die Sache aus Sicht eines einigermaßen erfolgreichen Amateurgolfers ohne jegliche finanziellen Absichten.
    Da kann sich dann jeder selbst einen Reim drauf machen wessen Meinung eher unabhängig ist.....
     
  17. yanni

    yanni New Member

    Die Überlegung ist ja auch Folgende. Entweder schlage ich mit dem Driver 200m in die falsche Richtung (das ist bei mir definitiv noch so auch wenn er eben nicht 200m geht) oder mit dem Hybrid 160m in die richtige Richtung. Ich denke mit letzteren fahre ich dann wesentlich besser. Vor allen Dingen da bei Variante 1) der Ball oft im aus liegen würde. Ihr habt Recht. Ich arbeite jetzt an der Präzision und die Länge mit Holz und Driver wird dann irgendwann kommen.
     
  18. Eponer

    Eponer Guest

    Du solltest immer wenn es um nichts geht auch den Driver und das Holz spielen, grundsätzlich gehe ich davon aus das diese Schläger zu lang sind.
    Deshalb solltest du deutlich ca. 3-4 cm oder wenn der Driver sogar 46 inch ist noch mehr kürzer greifen.
    Versuche es einfach vorwiegend auf der Range.
    LG
    Eponer
     
  19. Kirk

    Kirk Active Member

    Würde ich auch so machen.
    Aber wie vereinbarst du diese Aussage mit deinen sonstigen Aussagen dass das Schwunggewicht 100%ig stimmen muss, ansonsten ist der Schläger Schrott?
     
  20. yanni

    yanni New Member

    So ich hatte heute kein Problem mehr mit dem Driver. Schläge gingen recht gerade und ca. 180m (einmal auch fast 200m). Auch Holz hat gut geklappt. An meiner körperlichen Verfassung scheint es also nicht zu liegen.

    Aber ganz besonders toll ist das ich mit dem 7er Eisen jetzt nix mehr getroffen habe. Bälle gehen extrem nach rechts (was ich vorher nie hatte) und auch nicht mehr weit. Na ganz toll. Ich tausche zurück ;)

    Ich mache jetzt also beim Driver was richtig und beim Eisen was falsch was vorher richtig war.... darauf jetzt ein Frust Bier...
     

Diese Seite empfehlen