Schaft einkleben

Dieses Thema im Forum "Ausrüstung" wurde erstellt von albe1949, 7. Nov. 2017.

  1. albe1949

    albe1949 Well-Known Member

    Hallo,

    habe für einen Kollegen einen neuen Griff montiert, der alte Griff war zwar noch OK, aber er hat sich gedreht.
    Also neuen Griff montiert und nach der Montage ganz verwundert festgestellt Griff dreht sich noch immer. Nach genauer Inspektion aber gemerkt, ea war ist nicht der Griff der sich drehte, es ist der Schaft welcher sich im Kopf dreht. Den selben Schaft wieder benützen, dürfte ja kein Problem sein, aber kann ich das selber machen, muss ich auf was Spezielles achten?
    Problem dürfte auch sein, wenn ich den Kleber kaufen muss, lohnt sich das finanziell nicht für den Kollegen. Kann ich auch einen alternativen Kleber benützen, brauche ja nur eine kleine Menge, habe nicht vor, diese Arbeit dauerhaft zu machen.
    Kollege will auch nicht zuviel Geld ausgeben, ist schon ein älterer Schläger, einfache Aussage von ihm, probiere es einfach, wenn es nicht klappt, kommt er in die Tonne!
    Habe mal ein Bild von besagtem Schläger eingestellt.

    Edit: Mit dem Kleber hat sich erledigt, es gibt auch Kleber für nur einen Schläger und mit 3 Euronen, ist das kein Problem.
    Jetzt steht nur noch die Frage im Raum, kann man das selbst machen und auf was muss ich achten!!

    k-image.jpg
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Nov. 2017
  2. albe1949

    albe1949 Well-Known Member

    Habe den Schaft, relativ einfach aus dem Kopf ziehen können, ohne großen Kraftaufwand, nur mit leichten Drehbewegungen.
    Mein Bauchgefühl sagt mir, es ist doch relativ einfach den Schaft wieder einzukleben. Der Schaft hat auch keinen Adapter, nur ein sogenanntes Ferrules, welches ich noch verwenden kann.
    Würde mich trotzdem über Rückmeldungen freuen, oder Tips auf was ich achten soll.

    k-IMG_20171108_112926.jpg
     
  3. Erife

    Erife Active Member

  4. albe1949

    albe1949 Well-Known Member

    Genau habe ich schon bestellt, allerdings wurde mir gesagt, gerade dieser Kleber wird sehr schnell hart, also viel Zeit zum korrigieren würde mir nicht bleiben (EXTRA FAST SETTING).

    https://www.tesi-golf.de/Individual-Epoxy-Kleber-Packs
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Nov. 2017
  5. Erife

    Erife Active Member

    Also ich wüsste nicht was es da zum korrigieren geben könnte. Kleber rein, Schaft rein. Kannst ja noch die perfekte Ausrichtung vorher ermitteln....
    Aber ich bin da eher Laie, mehr als Mal Griffwechsel hab ich nicht gemacht. Und bei meinen jetzigen ist nicht mal mehr das nötig. Die sind seit zwei Jahren drauf und fühlen sich an wie neu. Obwohl ich nicht wenig spiele.... (Pure Grips nur um ggf der Frage zuvor zu kommen. )

    Viel Erfolg....

    Eri
     
  6. albe1949

    albe1949 Well-Known Member

    Das ist grob beschrieben von dir, habe allerdings per PN diese Nachricht erhalten: Das Hosel müsste gereinigt werden und älter Kleber entfernt werden. Dafür gibt’s spezielle kleine runde Drahtbürsten die man auf eine Bohrmaschine oder Akkuschrauber steckt. Der Schaft müsste an einer Band-Schleifmaschine oder ähnlichem kurz aufgeraut werden.
    Dem kann ich mich nur anschließen, nehme aber an das hast du vorausgesetzt :)
     
  7. dodo

    dodo Active Member

    @albe1949
    Hallo, ich habe die selbe „Operation“ auch schon versucht.
    Auch Zubehör bei Tesi gekauft und versucht zu verkleben...funktionierte nicht.
    Nach meiner Meinung brandgefährlich wenn sich der Schlägerkopf beim Schwung selbsständig
    macht (so war es bei mir). Bin dann zur Werkstatt (Golfhouse) der hat es fachmännisch für 10 Euro gerichtet und verklebt. Habe jetzt beim Schwung ein besseres und sicheres Gefühl und mein Mitspieler auch :)

    LG
    dodo
     
  8. albe1949

    albe1949 Well-Known Member

    Hi dodo,
    danke für deinen fürsorglichen Rat, aber darüber mach ich mir ehrlich gesagt keine Sorgen.
    Würde mich als handwerklich begabt einstufen, mache soviel Dinge angefangen von Bremsen an Auto und Motorrad bis hin zu Reparaturen an Elektrotrolleys.
    Die Caddyboxen vom Verein habe ich auch teilweise mit Strom versorgt und bis jetzt leben noch alle Benutzer :):)

    Aber finde es gut, dass du diesen bestimmt gefährlichen Aspekt hier in die Diskussion einbringst.
     
  9. streuner

    streuner Active Member

    Es steht und fällt mit der Reinigung der zu klebenden Teile. Ich habe mehrfach Schäfte getauscht in meinen Fairways. Wenn ich nicht gründlich genug beim reinigen war, hat der Kopf „nur“ ca 100 Bälle gehalten, dann leicht gelöst. Einen Kopf verloren habe ich einmal bei einem Wedge das ich Standart OEM gekauft hatte. Kann also auch in der Herstellung mal passieren.
    Die kleine Bürste zum Hosel innen ausreiben ist hilfreich aber scheinbar schwer zu bekommen.
     
  10. albe1949

    albe1949 Well-Known Member

    In Tante Google oder der Bucht Zylinder- Drahtbürste, Rohrbürste oder Pinselbürste eingeben und man wird fündig.
    Aber man kann auch einen Rundstab nehmen und feines Schmirgelpapier, macht zwar mehr Arbeit aber es geht auch.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Nov. 2017
  11. Kirk

    Kirk Active Member

    Drehbewegung und Graffitschaft ist normalerweise tödlich.
    Erwärmen und nur axiale Krafteinwirkung ist der richtige Weg.
    Wenn der Schaft auch nur noch ein wenig im Kopf geklebt hat, wird er durch die Drehbewegung wahrscheinlich Schaden genommen haben.
    Achte mal drauf.
     
  12. albe1949

    albe1949 Well-Known Member

    Hi Kirk,
    danke für diesen Hinweis, dies war mir auch nicht bekannt....
    Wie du aber auf meinem 1. Bild siehst, hatte sich der Schaft schon einige mm aus dem Kopf sprich Hosel gelöst und zwar ohne das ich was gemacht habe ich konnte ihn deshalb auch relativ leicht ziehen.
    Kollege und auch zugegebenermaßen ich waren der Meinung der Griff dreht sich auf dem Schaft. Wir waren in einem Flight und wir wunderten alle, wie er die Bälle beim Abschlag und auch auch auf dem Fairway verzog, bis er selbst gemerkt hat, der Griff dreht sich, aber es war der Schaft. Da kann natürlich eher eine Beschädigung des Schaftes eingetreten sein.
    Habe aber trotzdem den Schaft jetzt gleich überprüft und konnte optisch keine Beschädigungen feststellen.
     
  13. Kirk

    Kirk Active Member

    Die Graffitfäden laufen normalerweise in einem (ca.45°) Winkel radial um den Schaft.
    Wenn diese entgegen der Laufrichtung eine Krafteinwirkung erfahren ist es meistens um den Schaft geschehen.
    Das sieht man auch nicht unbedingt, sondern merkt es nach ein paar Schlägen.
    Ist mir nämlich auch schon passiert. Der Kopf hing dann nur noch an einem Matsch aus Fäden.
     
  14. albe1949

    albe1949 Well-Known Member

    Okay, da er aber den Schläger sowieso in die Tonne kippen wollte, kann ich ja nicht viel verkehrt machen, dann wurden halt 3 Euronen in den Sand gesetzt.
    Glaube da gibt es gerade mal ein Bier am, im Loch 19

    Problem, bei uns gibt es niemanden in nächster Nähe, der sowas macht.

    Zum Schluss noch, freue mich das dieses Diskussion in einem vernünfigen Rahmen verläuft, hatten schon andere Diskussionen hier, wenn es um Schlägerbau ging. in diesem Fall Reparatur.
     
  15. Kirk

    Kirk Active Member

    Jo, aber nur wenn Eponer/Helen oder wie auch immer er sich jetzt nennt, auftaucht.
     
  16. albe1949

    albe1949 Well-Known Member

    Kurze Wasserstandsmeldung, Schaft habe ich gestern eingeklebt, ging alles ganz easy.
    Habe allerdings gelesen, dass Epoxyd- Kleber erst nach 7 Tagen vollkommen ausgehärtet ist.........

    P.S. den neuen Griff habe ich mit Pressluft unbeschädigt wieder heruntergekommen und wieder neu und ausgerichtet montiert
     
  17. streuner

    streuner Active Member

    Ich bin nicht sicher wieviele unterschiedliche Sorten Epoxy es gibt. Alle die, die ich bisher benutzt habe, beruflich und auch privat, waren entweder schnell härter mit ca 5min Verarbeitungsszeit und hart nach 60-90min oder langsam härter mit runden 30min Verarbeitungszeit und 24h zum Aushärten.
    7 Tage wäre mir neu.
     
  18. albe1949

    albe1949 Well-Known Member

    Also habe nochmals im Netz geschaut und da gibt es unterschiedliche Meinungen. Uhu sagt z.B. in 5 Tagen hat der Kleber seine volle Festigkeit erreicht. Es gibt aber verschiedenartige Kleber, hängt mit dem Härter zusammen.
    Das mit den 7 Tagen habe ich nochmals geschaut und da habe ich jetzt erst richtig gelesen, dass betrifft Boote, wenn man den Rumpf damit behandelt..........
    War heute auf der DR und habe den Schläger ausführlich getestet, also Schaft sitzt noch fest, keinerlei Probleme.
     

Diese Seite empfehlen