Sind die deutschen Golfprofis Nervenbündel ?

Dieses Thema im Forum "Turniere" wurde erstellt von gummi5, 5. Okt. 2015.

  1. Kirk

    Kirk Active Member

    Hier muss ich dir allerdings Recht geben, was meine Herkunft betrifft.
     
  2. carstue

    carstue Well-Known Member

    Zumindest solange nicht, wie Golf in Deutschland vorrangig (vorrangig als Einschränkung für die Leutchen, bei denen alles so schön ist und im Golfclub ein gesunder Querschnitt der Bevölkerung mitmacht) weniger als Sport, sondern viel mehr als eine Beschäftigung für die gehobene Gesellschaft gesehen wird. Würde sich das ändern, würden sich alle anderen Probleme sicher schnell abschwächen.
     
  3. all_square

    all_square Member

    Ein großer Fortschritt wäre schon mal ein einfacherer Zugang, sprich ohne Club Zwangsmitliedschaft, zu Golfanlagen und ein Angebot für Golftraining im Rahmen des erweiterten Schulsports.
     
  4. carstue

    carstue Well-Known Member

    Sehe ich genauso. Aber gerade das ist so nicht nicht gewollt. Stattdessen denkt mich lieber so intelligente Sachen wie das güldenen Ho(h)logramm aus.

    Und ein Grund dafür ist zumindest bei uns hier in Deutschland auch, dass die Golfgranden (in den Verbänden und den Vereinen) sich davor fürchten, dass ein guter Teil der die Kosten im Wesentlichen tragenden Gesellschaftsgolfer keinen Spaß mehr an Golf hat, wenn plötzlich Jedermann spielen darf.

    Und damit haben sie (außer natürlich in den legendären Gegenden, wo alles wunderbar ist und im Golfverein ein gesunder Querschnitt...s.o.) sicherlich nicht ganz so unrecht.
     
  5. lordofdarkness

    lordofdarkness Active Member

    In dem Club, in dem ich Mitglied bin, glaube ich schon daß der gesunde Querschnitt der Gesellschaft einigermaßen abgebildet ist, zumindest was den sozialen Status betrifft. da ist alles dabei - Akademiker, Handwerker, Arbeiter, Selbständige, Rentner....

    Der Club unternimmt aber auch viel um Leute zum Golfen zu bekommen und ist m.E. absolut frei von irgendwelchem Standesdünkel.
    Es gibt reihenweise Schnupperkurse, Platzreifekurse, "Bring-a-Friend-Events". Und wer die Platzriefe hat und spielen will, meldet sich an, zahlt seinen Hunni pro Monat und legt los. Keinerlei Sondereinlagen oder gar Erwerb von irgendwelchen Anteilen etc.
    Langsam aber sicher wird die Sache ziemlich voll und es steht zu befürchten, daß irgendwann ein Aufnahmestop verhängt werden muß. Und Fernmitgliedschaften o.ä. gab es noch nie und gibt es auch nicht. Alles Vollzahler und fertig.

    Aber was definitiv nicht den Querschnitt der Gesellschaft abbildet ist die Altersstruktur. Fast 50% AK50 und AK65, weit unter 10% Kinder und Jugendliche.
    Woran liegt das?
    Ich glaube, Golf ist bei vielen Kindern uncool. Fast alle Kinder und Jugendliche, die bei uns spielen sind durch ihre Eltern dazu gekommen. Ist ja auch irgendwie klar. Der Club ist mit dem ÖPNV kaum zu erreichen. Die die im Umkreis von ein paar km wohnen kommen mit dem Fahrrad.
    Einzige Ausnahme ist unser "Vorzeigejugendlicher", der (natürlich von Eltern "mitgeschliffen") letztes Jahr Platzreife gemacht hat und sich in 1,5 Jahren deutlich in die Einstelligkeit katapultiert hat. Der hat es geschafft, so einige Kumpel, Freunde, Klassenkameraden zum Golf zu bekommen. Wollen natürlich auch alle einstellig werden und erkennen nun was dazu notwendig ist. ;)
    Nebeneffekt der Sache ist natürlich auch der, daß diese neuen Jugendlichen dann ihre Eltern anfixen. Neues Futter für die AK50.

    Teufelskreis....

    VG
    lod
     
  6. carstue

    carstue Well-Known Member

    Das ist sicher so. Unschön ist nur, dass man seitens des Verbandes und der Vereine (von Ausnahmen wie von Lod beschrieben einmal abgesehen) nichts dafür unternimmt, das verschnarchte und elitäre Image zu ändern. Schade, denn wenn man gelegentlich mal Crossgolf spielt, merkt man, dass gerade bei Kindern und Jugendlichen prinzipiell Interesse am Golfspielen (zumindest im Sinne des Sports) besteht.

    Das Werbebudget hätte man daher besser in junge Leute ansprechende Aktionen stecken sollen anstatt im Fernsehen Werbung zu machen, die das sich aus der DGV-Umfrage ergebende, typische Golf-Image noch zementiert.

    Aber die Funktionäre wissen halt was sie wollen: alles soll so schön verschnarcht elitär bleiben wie es ist. Manchmal lächerlich clowneske "Golfhosen" sind halt sehr viel mehr im Sinne des Sports als Blue Jeans.
     
  7. all_square

    all_square Member

    Die Schuld liegt aber sicher nicht nur bei den Verbänden und Vereinen, auch die Presse könnte, wenn sie denn wollte, etwas mehr Aufmerksamkeit auf den Golfsport legen. Wann findet sich denn in den TV Nachrichten, der Zeitung oder wenigstens im Reginalteil der Tageszeitung mal ein Ergebnissbericht eines Golfturnieres? Wenn nicht grad ein Deutscher ein Major oder den RyderCup gewonnen hat, quasi gar nicht. Im Regionalteil findet man eher die aktuellen Ergebnisse es letzten Schützen oder Kegelturniers.
     
    Fabouleus gefällt das.
  8. carstue

    carstue Well-Known Member

    Warum sollte die Presse über eine Randsportart berichten, deren Turnierergebnisse abgesehen von denen, die selbst spielen (und von denen auch noch nicht einmal alle) niemanden interessieren. Der Deutsche Schützenverband hat übrigens knapp doppelt soviele Mitgleider wie der DGV. Da ist es logisch, dass darüber mehr berichtet wird.

    Wenn die Funktionäre Golf bewusst in der elitäre Ecke halten wollen (und dass sie das wollen, weiß jeder, der einmal auf einer Verbandtagung war), darf man sich eben nicht wundern, wenn Golf weitestgehend ignoriert wird.

    Von den Crossgolfturnieren, bei denen ich bisher mitgespielt habe und wo jeder auch ohne wichtigen DGV-Ausweis und ohne das Wissen um gefühlte 1648 Regeln einfach mitmachen konnte, wurde übrigens immer ausführlich berichtet.

    Woran mag das nur liegen?
     
  9. Bilbo

    Bilbo Active Member

    Ich denke es kommt auch immer auf die Zeitung drauf an. Wir haben mindestens 2 mal im Monat einen Bericht in unserer Tageszeitung. Es gibt sogar einmal im Jahr eine ganzseitige interessante Geschichte aus dem Club als Aufmacher der Wochenendzeitung im lokalen Sport.

    Wobei ich Carsten ja zustimme , das ein Teil der Golfer dieses Elitäre beibehalten wollen.
     
    Fabouleus gefällt das.
  10. Seve

    Seve Active Member

    Soll man das ignorieren? Polemischer Müll alla ich such mal was wo ich überzogen Maulen kann. Golf ist Golf und wird immer etwas für alle Schichten sein. Wenn Dir nicht gefällt das es zu Snoppy ist schaff was statt rumzuseiern dann hast Pulver in der Tasche um auch etwas hochnäsig zu sein
     
    Fabouleus gefällt das.
  11. carstue

    carstue Well-Known Member

    Cooool...Bist du was Formulierungskunst angeht bei Eponer in die Lehre gegangen? Und was den polemischen Müll angeht: lies einfach mal die Imagestudie des DGV und nimm an einer Verbandstagung teil. Dann weißt du wenigstens, wovon andere reden und musst nicht blöd rumschwadronieren.
     
  12. Seve

    Seve Active Member

    Nö les ich nicht und interessiert mich nicht. Ich hab meinen Golfclub wo ich mich wohlfühle und wenn Du ein solchen nicht kennst dann such einen oder Spiel Ping Pong.
     
  13. carstue

    carstue Well-Known Member

    Nur weil bei dir alles superduperoberklasse ist, ist das also überall so? Bei Leuten mit der Einstellung kann man sich dann natürlich jegliche Diskussion sparen.

    Davon abgesehen gibt es für Golfspieler keinen Grund, Tischtennis abzuqualifizieren. Im Gegensatz zu Golf kann das nämlich niemand spielen, der nach drei Schritten schon außer Atem ist.
     
  14. Kylie

    Kylie Administrator

    Unsinn, wozu? Er hat sich hier nicht mal im Ansatz geäußert, warum unnötig involvieren? Kein Wunder, dass eventuell auf so eine Stichelei ein Feedback von ihm kommt. Bitte lasst das doch einfach, den Post wäre genau so inhaltlich wertvoll gewesen ohne diese Einleitung...
     
    Fabouleus und all_square gefällt das.
  15. carstue

    carstue Well-Known Member

    Seves Gestammel war eh so unmöglich, dass das (außer ihm offenbar) ohnehin jedem auffällt. Und der Verweis auf Eponer war echt dämlich. Soll nicht wieder vorkommen.
     
  16. Seve

    Seve Active Member

    Deine Beteiligung in diesem Forum ist ja echt klasse. Gerade hab ich mal Deine letzten Kommentare gelesen. Wowh was für eine Bereicherung für dieses Forum. Ab in die Ignorliste
     
    golfmops gefällt das.
  17. Niggl

    Niggl New Member

    Eure Aufzählungen weshalb Golf ein Randsportart ist und bleiben wird sind richtig, aber einen wichtigen Punkt habt ihr vergessen: Die Zeit!

    Die Schule wird immer schwieriger, jedes Kind wird aufs Abi getrimmt und muss neben den Hausaufgaben noch viel lernen und vielleicht sogar noch Nachhilfe in Anspruch nehmen. Wo bleibt da die Zeit unter der Woche ne Runde Golf zu spielen?

    Des Weiteren werden nur Kinder von Golfern golfen gehen bzw. zum Golf kommen.
    Darts ist auch ein schöner Sport, aber Du wirst nie erleben das ein Kind von der Schule kommt und sagt: "Papa ich will in einen Darts Club." Außer die Eltern sind in einem und er kennt den Sport dadurch.

    Ich spiele selbst erst seit kurzem Golf. Mit meinen 27 Jahren bin ich noch mit einer der wenigen jungen auf dem Platz und selbst ich erhalte öfters mal komische Blicke. "Wie kann der sich sowas leisten" usw
    Das schönste sind dann die Blicke in der Gastro wenn ich dem Kellner nach meinem Rumpsteak das doppelte an Trinkgeld gebe als diese Eingebildeten Persönlichkeiten.

    Und genau solche Leute, Leute wie Seve, drücken diesen Sport in diese Sparte und Vorurteile. Diese Leute brauchen dies für ihr Ego. Es zeigt ja von einer gewissen Klasse wenn man mit Bilder vom Golfplatz auf Facebook und Co. posen kann.

    Ich verdiene mit meinen 27 Jahren schon sehr gutes Geld, meine Lebensgefährtin beendet bald ihr Jura-Studium. Also uns geht es finanziell sehr gut und wird es bald noch besser gehen, aber muss ich das immer die grosse Glocke hängen? Muss ich mir darauf einen runterholen?
    Vielleicht liegt es auch daran, dass ich mir das alles selbst erarbeitet habe oder einfach nur eine gute bodenständige Erziehung genossen habe.

    Mir ist es, um ehrlich zu sein, des öfteren sogar peinlich wenn mich Leute Fragen was ich sportlich mache und ich mit Golf antworte. Und die Reaktionen der Leute gibt mir einfach immer wieder Recht.

    Früher wart ihr alle auf dem Tennisplatz, doch dann kam Tennis für jedermann, ihr seid nicht jedermann. Das müsst ihr ja jedem zeigen. Wir können nichts dafür das eure Frau mehr auf den Gärtner steht als auf euch ✌

    Gesendet von meinem SM-G925F mit Tapatalk
     
  18. Kirk

    Kirk Active Member

    Verdammt, ich habe gerade kein Popcorn zur Hand.
     
    all_square gefällt das.
  19. Tightlies

    Tightlies Guest

    und jetzt die Pointe:

    und jetzt die vermutliche Erklärung für deinen finanziellen Wohlstand

    holst du vielleicht anderen einen runter ?
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 26. Sep. 2016
  20. Niggl

    Niggl New Member

    Du solltest lieber versuchen den Sinn in einem Beitrag zu erkennen.

    Was wäre denn als Antwort gekommen, wenn ich über die Arroganz und Eitelkeit einiger Golfspieler wie Seve gemeckert hätte ohne die Notiz das man vielleicht zur gleichen Schicht gehört?

    Der Sinn in meinem Beitrag war einfach, dass sich der Sport Golf nie durchsetzen wird wenn es weiterhin Menschen gibt, die dies für ihr Ego brauchen.

    Durch den fehlenden Nachwuchs steuern wir auf ein großes Problem zu und viele erkennen dies nicht oder wollen es einfach nicht wahrhaben. Solche Leute können mir nicht erzählen das sie diesen Sport lieben. Zudem werden dann noch alle belächelt welche für ein öffentlicheres Golf kämpfen.

    Es sagt ja keiner das es günstiger werden muss, es muss einfach nur attraktiver und moderner vermarktet werden. Aber allein das ist vielen schon ein Dorn im Auge. Es könnte ja ein Bauarbeiter im gleichen Flight sein...

    Gesendet von meinem SM-G925F mit Tapatalk
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Sep. 2016
    all_square und Fabouleus gefällt das.

Diese Seite empfehlen