Golf auf Zypern

Zypern, die Insel im östlichen Mittelmeer, kann mit einigen Berühmtheiten aufwarten. Jack Nicklaus, Gary Player oder Nick Faldo suchten hier schon nach den schönsten Satandorten für eine Runde Golf. Besonders interessant ist Zypern für Europäer auch mit der Einführung des Euro im Frühjahr 2008 geworden – damit entfällt das lästige Geldwechseln.

Geschichtsträchtig ist Zypern allemal. Nach der Runde auf dem Grün gibt es nahezu an jeder Ecke etwas zu sehen und zu entdecken. Zum Unesco-Weltkulturerbe zählt die mehr als 9.000 Jahre alte Steinzeitsiedlung bei Choirokoitía ebenso wie das Aphrodite-Heiligtum von Alt-Pafós und zehn byzantinische Kirchen im Tróodos-Gebirge.

Zurück zum Thema Golf. Die Golfplätze liegen alle in der Nähe von Pafós im griechischen Teil der seit der türkischen Invasion im Jahre 1974 geteilten Insel. Der Tsada Golf Club, wurde 1994 eröffnet und ist damit der älteste Platz. Die 18 Löcher von Tsada stammen von Donald Steel. Spielen Sie am Beginn des Gebirges in einer angenehmen Prise, zwischen Walnuss- und Mandelbäumen. Spektakulär: am Abschlag gilt es, eine rund 100 Meter breite Schlucht zu überwinden.

Secret Valley wurde zwei Jahre später eröffnet. Zwischen Kakteen-Büschen und anderen exotischen Pflanzen hindurch und immer die gigantischen, rötlichen Felsen im Blick, schlängelt sich dieser penibel gepflegte Platz durch eine wunderschöne Landschaft.

Der neueste sowie schönste Golfplatz heisst Aphrodite Hills. 300 Meter über dem strahlend blauen Meer mit atemberaubenden Ausblicken ziehen sich die 6.299 Meter durch hügeliges Gelände. Als Trainingscamp nutzen bereits viele deutsche Golfgruppen das Aphrodite Hills Resort.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.