Die Zigarre siegt in Dubai ! – Martin Kaymer auf dem 4. Platz

Miguel Angel Jimenez ließ sich vor dem Play Off erst mal eine Zigarre schmecken, ging dann wieder raus, um am dritten Extraloch dank seiner Nervenstärke die Dubai Desert Classic zu gewinnen.
Martin Kaymer fehlten am Ende nur zwei Schläge. Der Weltranglisten-Sechste wurde geteilter Vierter.

Der spanische Lebemann hatte in der Verlängerung allerdings einige brenzlige Situationen zu überstehen, um sich am Ende gegen Europas Nummer 1, Lee Westwood, durchzusetzen. Der Engländer hatte in Dubai, wo er zum Jahresende 2009 das Finalturnier im Race to Dubai gewann, mehrfach die Chance zum Sieg, ließ seine Putts aber immer wieder zu kurz. Jimenez hatte das Glück, dass sein Ball bei der Annäherung auf der 18 nicht ins Wasser rollte, bevor er mit einem starken Putt die Nerven behielt. Auf der Neun, dem dritten Extraloch, nutzte er seine erste Siegchance konsequent. „Ich bin wie ein guter Wein, je älter, desto besser“, lachte der Rotweinliebhaber aus Malaga nach seinem ersten Sieg seit der BMW PGA Championship 2008. Jimenez ist mit 46 Jahren der älteste Sieger auf der Tou seit Mark O`Meara, der mit 47 in Dubai 2004 gewann.
Martin Kaymer spielte erneut ein starkes Turnier, steigerte sich nach schwachem Beginn in der Finalrunde, konnte die Führenden aber nicht mehr abfangen. Mit zwei Schlägen Rückstand belegte der Deutsche am Ende den geteilten 4. Platz. In der Jahreswertung, dem Race to Dubai, verbesserte sich Martin Kaymer auf den zweiten Rang.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.