Golfset-Test

Das Magazin „Konsument“ aus Österreich hat Golfsets getestet. Ergebnis: es gibt zwar preisgünstige Einstiegsmöglichkeiten, die Verarbeitung ist jedoch nicht immer sorgfältig. Selbst Discounter bieten mittlerweile billige Einsteiger-Sets, aber hat der Käufer auch immer lange Freude an der Ausrüstung? „Konsument“, testete zehn Golfsets im unteren Preissegment. Das Fazit: meist „gute“ oder „durchschnittliche“ Ergebnisse. Fünf Sets erwiesen sich als für Anfänger geeignet.

Die besagten Golfsets (bis zu 400 Euro) verfügen über 10 bis 13 verschiedene Schläger. Enthalten ist meist das Bag, das ansonsten 30 Euro aufwärts kostet. Die Sets von Testsieger Dunlop („gut“) und Testverlierer Silverline („weniger zufriedenstellend“), haben keine Tasche an Bord.

Nicht nur Golfspieler sondern auch ein Golf-Roboter haben getestet, um Weite, Geschwindigkeit oder die Streuung der Schläge vergleichbar zu machen. Die Ergebnisse sind in Ordnung, die Hälfte der Sets erwies sich als anfängertauglich. Gute Beurteilungen gab es auch, bezüglich der Vibrationen beim Schlagen . Lediglich die Modelle von Voit und S.T.Y.X. sind in dieser Hinsicht nicht empfehlenswert. „Wer allerdings ohnehin nicht täglich am Rasen steht, wird auch hier keine Belastungen spüren“, meint „Konsument“-Redakteur Bernhard Matuschak.

Bei einigen Modellen gibt es den einen oder anderen Mangel. So war bei zwei Golfsets die Streuung der Schläger so stark, dass nicht einmal Profis ihre Schläge kontrollieren konnten. Bei zwei weiteren Modellen war beim Putter der Griff verdreht montiert, ein vernünftiges Putten bei normaler Körperhaltung war nicht möglich. Matuschak rät für die Wahl des „richtigen“ Golfsets: „Alle Schläger in Ruhe durchprobieren. Bereits wenn man einen Schläger das erste Mal in der Hand hält, merkt man, ob er einem zusagt. Je kürzer der Schläger, desto kopflastiger sollte er sich anfühlen, die Griffstärke sollte so beschaffen sein, dass die Fingerspitzen beim Umfassen den Handballen leicht berühren.“

Das Testergebnis ist ab 24.7.08 in der August-Ausgabe von „Konsument“ nachzulesen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.