Scherer ist Jugendmeisterin

Mit einer beeindruckenden Finalrunde hat Antonia Scherer (Foto DGV) die Deutsche Meisterschaft in der Altersklasse bis 16 Jahre gewonnen. 216 Schläge benötigte sie für ihren Sieg. Damit erzielte die Spielerin des GC Augsburg zudem das beste Gesamtergebnis aller Teilnehmerinnen und sicherte sich somit auch den Titel der Deutschen Jugendmeisterin.

Deutsche Meisterin in der AK 18 wurde bei den vom 20. bis 22. August im Golf Club am Reichswald ausgetragenen Deutschen
Meisterschaften der Mädchen Jennifer Weise vom GC Hubbelrath. Olivia
Cowan vom GC Barbarossa sicherte sich den Titel in der AK 14.

Antonia Scherer war schlaggleich mit Larissa Stergiou vom Burgdorfer GC in die entscheidende dritte Runde gestartet. Nach neun gespielten
Löchern lag Scherer mit vier Schlägen in Führung, die sie durch eine
hochkonzentrierte Leistung (70 Schläge) bis zum Ende auf zehn Schläge
ausbaute. Larissa Stergiou konnte trotz einer schwachen Runde von 80
Schlägen gerade noch Platz zwei und damit die Silbermedaille ins Ziel
retten. Die Bronzemedaille sicherte sich Karolin Lampert vom GC St.
Leon, die ebenso wie Stergiou 226 Schläge benötigte, aber im
Kartenstechen unterlag.

In der AK 18 war es Jennifer Weise vom GC Hubbelrath, die mit einer
starken 70er Runde im Finale den Meistertitel perfekt machte. Von Tag zu Tag kam Weise besser mit dem anspruchsvollen Platz zurecht und siegte am Ende deutlich mit sieben Schlägen Vorsprung (gesamt 220 Schläge) vor Silbermedaillengewinnerin Katharina Söhnlein vom Frankfurter GC (227). Die Bronzemedaille erspielte sich Roberta Röller vom GC Hummelbachaue, die nach der ersten Runde in Führung gelegen hatte.

Spannendes Finale in der AK 14
Das spannendste Finale erlebten die Zuschauer bei den Deutschen
Meisterschaften der Mädchen in der AK 14. Olivia Cowan und Laura Kowohl lieferten sich bis auf Bahn 18 ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen, das Olivia Cowan mit nur einem Schlag Vorsprung für sich entschied (234 zu 235 Schläge). Die Siegerin hatte erst kurz vor der Meisterschaft die deutsche Staatsangehörigkeit angenommen und war damit bei den nationalen Titelkämpfen startberechtigt. Die Bronzemedaille ging an Carina Junker vom GC St. Leon-Rot (240 Schläge).

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.