Nick Faldo

Nick FaldoNicholas Alexander „Nick“ Faldo MBE (* 18. Juli 1957 in Welwyn Garden City) ist ein englischer Profigolfer. Er ist einer der besten europäischen Golfer aller Zeiten. Er zählt auch zu den „Big Five“, einer Gruppe von Weltklasse-Golfern, die alle innerhalb von 12 Monaten geboren wurden, mindestens ein Major gewonnen und Europa im Ryder Cup konkurrenzfähig gemacht haben. Die anderen sind Seve Ballesteros, Bernhard Langer, Sandy Lyle, und Ian Woosnam. Im Laufe seiner Karriere gewann er je dreimal die British Open und das US Masters und führte die offizielle Weltrangliste insgesamt 98 Wochen an.

1975 gewann Faldo die English Amateur Championship und die British Youth Championship. Im Jahr darauf wurde er Professional und war schnell erfolgreich. 1977 belegte er bereits den beachtlichen 8. Platz in der Geldrangliste European Tour Order of Merit und qualifizierte sich als jüngster Spieler für den Ryder Cup, ein Jahr später war er schon Ranglistendritter, wobei er in diesen beiden Jahren schon jeweils ein Turnier gewinnen konnte. So etablierte sich Faldo rasch in der absoluten europäischen Spitze und gewann die European Tour Order of Merit schließlich 1983. Bei den Majors, den bedeutendsten Golfturnieren, vergleichbar mit den Grand Slam Turnieren im Tennis, klappte es aber anfangs nicht und so versuchte Faldo seinen Golfschwung bei David Leadbetter (der danach zum „Guru“ avancierte) zu verbessern. Erst 1987 trug diese Arbeit Früchte und Faldo gewann seinen ersten Major-Titel mit dem Sieg bei der British Open.

Es folgten seine besten Jahre und Faldo war bis in die frühen 90er Jahre des 20. Jahrhunderts die Nummer 1 im Golfsport. Er holt sich das Green Jacket beim Masters en suite 1989 und 1990 und triumphiert im selben Jahr und 1992 erneut bei den British Open. Die europäische Geldrangliste gewann Faldo 1992 ein zweites Mal und er schaffte in diesem Jahr auch den bestehenden weltweiten Verdienstrekord mit über 1,5 Millionen £ zu übertreffen.

1995 beschloss er, sich auf die US-amerikanische PGA Tour zu konzentrieren, da 3 der 4 Majors in den USA stattfinden. Diese Taktik schien auch aufzugehen, gewann er doch 1996 sein drittes Masters, nach einem Rückstand von 6 Schlägen vor der Finalrunde auf niemand Geringeren als Greg Norman. Norman hatte aber einen rabenschwarzen Tag und Faldo siegte am Ende sogar mit komfortablem Vorsprung.

Danach konnte er aber nicht mehr dieses sehr hohe Niveau halten und er konzentrierte sich auch mehr auf Aktivitäten abseits des Turniergeschehens, wie Entwicklung einer eigenen Golfmode-Marke oder dem Design von Golfplätzen Faldo Design®. Zusätzlich ist er oft als Fachkommentator bei ABC Sports tätig. Trotzdem konnte er mit einem 8. Platz bei der British Open 2003 nochmals aufzeigen.

Im Laufe seiner Karriere hat er bislang etwa 10 Millionen £ an Preisgeld erreicht. Das ist aber nur die Spitze des Eisberges, denn Faldo zählt zusammen mit David Beckham und Robbie Fowler zu den reichsten Sportlern Großbritanniens.

Nick Faldo gehört natürlich auch zu den erfolgreichsten Ryder Cup Spielern überhaupt. Bei einer Rekord-Teilnahmezahl von 11 spielte er oft eine Schlüsselrolle, wenn es um den Sieg ging. Mit den dabei 46 ausgetragenen Matches hält er auch diesen Rekord. Für das Jahr 2008 ist Nick Faldo zum Kapitän des europäischen Teams erwählt worden.

Offizielle Webseite von Nick Faldo: www.nickfaldo.com

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.