EPD-Tour

Die EPD-Tour (engl. European Professional Development Tour) wurde 1997 gegründet. Der Kanadier Wayne Hachey gründete die Tour als Bestandteil der Satellite Tour, zu der auch die Alps Tour, die Nordic League und die PGA Europro Tour zählen. Die Turnierserien der Challenge Tour stellen die dritte Leistungsebene im professionellen Golfsport dar. Zu vor stehen die  European Tour und die Challenge Tour. Hachey selber ist selbst ausgebildeter PGA Teaching-Professional. Er kam 1989 nach Deutschland und arbeitete lange als Trainer. Auf kleinen Profiturnieren in den USA stand gut 7 Jahre später die Idee für die EPD Tour : „Ich dachte mir, so etwas brauchen wir auch für unsere Professionals in Europa.“ Spieler aus 45 verschiedenen Ländern haben seit der Gründung der Tour an den Turnieren teilgenommen. Der Gewinner des ersten Turniers war der Österreicher Pepi J Ebner. Er gewann ein Preisgeld von 15.000 DM. Zusätzlich qualifizierte er sich dadurch für die One Million Dollar-Tour in Kalifornien. Heute gilt die EPD-Tour als Sprungbrett für den Profigolfer- Nachwuchs Auch die deutschen Spieler Marcel Siem und Martin Kaymer starteten ihre Karriere auf der EPD-Tour. Zu Beginn der Saison 2013 erfolgte die Umbenennung in „Pro Golf Tour“. Sie bleibt allerdings nach wie vor eine Satellite Tour der European Tour und damit eine direkte Qualifikationsmöglichkeit für die Challenge Tour.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Alle markierten Felder (*) müssen ausgefüllt werden.