Wie wird das neue Handicap System für uns ?

Dieses Thema im Forum "World-Handicap-System" wurde erstellt von Webmaster, 10. Sep. 2019.

?

Wäre Euer Handicap mit dem neuen Handicap System besser oder schlechter als heute ?

  1. Besser

    54,5%
  2. Schlechter

    45,5%
  1. Erife

    Erife Active Member

    Nicht zu vergessen auch eine Einnahmequelle.
    Bei den meisten Clubs 10 €, für Scorecard drucken und Score eingeben, in der Summe 2 min Arbeit.

    Eri
     
  2. Bastl

    Bastl Active Member

    gestern Grundtenor im Club: "wir sind so froh, dass sich der DGV durchgesetzt hat und weiterhin nur EDS und Turniere als vw. akzeptiert"
    Das ist das, was ich mit Mentalität meinte. Angeblich sind beim DGV bereits alle Grundlagen festgelegt. Auf Infos warten wir (noch) vergeblich. Aber das ist ja auch nicht dramatisch. Die neue Berechnung des HCP hat man ja schnell erklärt o_O
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. März 2020
  3. Hogan

    Hogan Active Member

    Ich finde es gut, dass weiterhin nur Turnier-Runden und EDS zählen. Es macht für uns schlichtweg kaum einen Sinn, diese Regelung auf alle Runden auszuweiten. In Europa sind doch die meisten Mitglieder in einem Klub, der regelmässig Turniere veranstaltet (oder ASGI o.Ä). In den USA gibt es viel mehr Spieler, die nirgends Mitglied sind und einfach Green Fees lösen. Diesen Spielern fehlt dann oft der Zugang zu Turnieren.
     
  4. Bastl

    Bastl Active Member

    Vielleicht wäre es auch ein schöne Idee, wenn man die EDS Runde digital abwickeln würde. Digitale Voranmeldung inkl. "no show/return" Regelung. Das ganze gratis. Dann können die Leute die gerne Papierkarten ausfüllen und einen Schwatz im Sekretariat führen möchten, weiter bei der alten Regelung bleiben.
     
  5. Fabouleus

    Fabouleus Well-Known Member

    @Bast

    Über die neue App und Anmeldung mit verimi soll die bei Turnieren möglich sein

    @Hogan
    Gibt genügend Leute die keine Lust auf Turniere haben.

    Man braucht halt weiter hin einen Zähler / Zeugen.




    Gesendet von iPhone mit Tapatalk
     
  6. Bastl

    Bastl Active Member

    ja, aber man müsste noch die digitale Anmeldung zur EDS realisieren
     
    Fabouleus gefällt das.
  7. Hogan

    Hogan Active Member

    Wenn du keine Lust auf Turniere hast, brauchst du auch kein Handicap.

    EDIT: Einzelrunden zählen auch in den USA nicht. Einen "Zeugen" wirst du sowieso immer brauchen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. März 2020
  8. Erife

    Erife Active Member

    @Hogan klar, hier sind nahezu alle Mitglied in einem Club mit Zugang zu Turnieren.
    In Zukunft wird das hcp aus den letzten 20 gewerteten Runden berechnet. Ohne Zahlen zu kennen, lehne ich mich mal aus dem Fenster und schätze das vielleicht 3% der Golfer 20 oder mehr vorgabenwirksame Runden pro Jahr haben. 10% schaffen die 20 vielleicht in zwei Jahren. Eine hcp Berechnung zu nutzen die auf einer hohen Zahl an Runden basiert um vernünftige Hcps zu errechnen, gleichzeitig aber die Zahl der Runden auf dem bestehenden sehr niedrigen Niveau festhält, ist kontraproduktiv.
    Und es widerstrebt den Anfangs so groß getönten Zielen des WHS entgegen.

    Es wird den jetzt Turnier Verweigerern die Scheu nicht nehmen, Turniere, zumindest hcp wirksame bleiben weiter Spielfeld von 20% der Spieler die irgendwie sportlich motiviert sind, der Rest spielt weiter Gaudi Turniere, hat Angst vgw zu spielen, denn auch wenn fabuliert wird 'das hcp ist mir egal' wird doch sorgsam darauf geachtet das sich das hcp nicht in die 'falsche' Richtung bewegt.
    Ich schätze du @Hogan spielst viele Turniere, hast ein tiefes Hcp und machst dir keine Gedanken wenn mal 0,1 dazu kommt, weil es halt Teil des Sports ist. Die wenigsten sind wie du in diesem Fall, du dürftest zu den 5% engagiertesten Golfern gehören. Weit weg von den 70% oder mehr Hobbygolfern die nicht mal wissen, das man bei einem Ball im aus nicht einfach da einen droppt wo er die Grenze überschritten hat. Die spazieren hält über den Platz.

    Eri
     
    Fabouleus und Bastl gefällt das.
  9. Hogan

    Hogan Active Member

    @Erife Ich sehe was du meinst, denke aber nicht, dass das ein Problem darstellt.
    Wenn wir mal ehrlich sind, sieht es doch aus:
    Das Handicap dieser 70% - 80% an Hobbygolfern ist doch völlig egal. Es spielt überhaupt keine Rolle ob da 15,25 oder 35 steht. Sie nehmen sowieso kaum an Turnieren teil und wenn schon, dann sind es Fun-Turniere, wo der Sport im Hintergrund steht. Dass man es da dann auch mit den Regeln oft nicht so genau nimmt, kommt noch dazu.
    Für die anderen 20% wird sich die Situation eher verbessern, da sich das HCP schneller anpasst und man ein akkurateres Spiegelbild der wahren Spielstärke hat.
     
  10. Fabouleus

    Fabouleus Well-Known Member

    @Hogan
    @Erife

    20 Runden werden genommen. Die Turniersaison startet Mitte April und Ende Mitte Oktober. 6 Monate = 30 Wochen. Wie soll ich da an jedem Wochenende ein vg Turnier spielen ??
    Haben wir im Club überhaupt so viele Turniere? Dann müssten diese Turniere ja überfüllt sein. Deshalb der Wunsch nach Privatrunden ohne EDS. Sonntags morgen 7 h los laufen 90 Minuten später sind 9 Loch erledigt.

    Und dass das HCP eine Rolle spielt, habe ich im Club zu spüren bekommen. allerdings nur ein wenig.
    Wintertour - 10 Turniere 9 Loch - 14 tägig, alle NV und mit besser legen und die letzten 4 Runden sogar auf Wintergrün.
    Anfangs HCP bleibt bestehen, auch wenn man sich zwischendurch verbessert hätte.
    In den Ergebnislisten habe ich soooo viele Spieler und Spielerinnen gesehen, die nicht annähernd ihre Vorgabe gespielt haben, trotz Besserlegen und Wintergrün.
    Für mich hatte die Tour einen Lerneffekt, ich habe die Scheu vor Turnieren verloren und ab dem 3. Turnier ständig >20 Punkte erzielt. Das stiess bei einigen, die <18 Punkte hatten aber etwas auf.
    Mit dem neuen System hätten diese Runde alle in das HCP fliessen können. Und dies ist ja sogar noch zum Vorteil vom Spieler, da von 20 Runden nur die 8 Besten genommen.
    Genauer wäre es gewesen, die Top 2 und die Schlechtesten 2 Runden zu streichen und dann von 16 Runden den Score zu rechnen. Also kommt man hier den Spielern entgegen und nimmt 12 schlechte Runden weg. Dies wird dann doch wieder zu besseren HCP führen, als es tatsächlich gespielt wird. Bzw nur wenn man regelmäßig spielt. Aber wie, wenn gar nicht so viele Turniere im Angebot sind ?
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. März 2020
  11. Hogan

    Hogan Active Member

    1. Dass Turniere mit Wintergrün und je nach dem besser legen (besser legen über all oder nur kurz gemähte Flächen) nicht handicap-wirksam zählen, ist eigentlich selbstverständlich. Diese würden auch unter dem neuen System entsprechend nicht zählen (zumindest bei Wintergrün und besser legen überall)
    2. Gehe ich davon aus, dass man die letzten 20 Turnierrunden + EDS von 2020 und vorher nimmt und daraus dein Start-Handicap errechnet wird. Für jede neue Runde die du ab 2021 spielst, fällt eine alte raus.

    Zu deinem zweiten Punkt kann ich mich nur wiederholen. Wenn du nicht viele Turniere spielst, spielt die Genauigkeit deines Handicaps keine Rolle. Es ist vollkommen irrelevant, ob da 15 oder 20 steht.
     
  12. Fabouleus

    Fabouleus Well-Known Member

    Wieso ? Wieso zählt nicht das, was ich in Privatrunden mit Freunden zocke ? Ums Bier, Ums Rasenmähen, ums Koffertragen ? meinst Du wir spielen dann nicht nach den Regeln ?
     
  13. Hogan

    Hogan Active Member

    Ganz einfach. Weil dein Handicap in diesem Kontext nur eine untergeordnete Rolle spielt. Ich versuche das mal zu erklären. Wenn du gegen einen Freund spielst, steht es euch ja frei, wer wem wie viele Schläge gibt. Das Handicap kann dazu ein Anhaltspunkt sein, muss es aber nicht. Bist du ein Sportsmann, wovon ich ausgehe, sagst du ihm, schau mein Hcp ist wohl etwas zu hoch, ich spiele nicht so viele Turniere, das sollten wir berücksichtigen. Dein Handicap wird in einem Turnier wichtig, da du dann nicht nur gegen deine Buddies spielst, sondern ein Mass brauchst, dass dir erlaubt, deine Spielstärke gegen dir unbekannte Personen zu vergleichen. Da macht ein Handicap Sinn. Wenn du kaum Turniere spielst brauchst du auch kein Handicap, dass deine Spielstärke zu 100% wiederspiegelt.

    Nun zum zweiten Teil deiner Frage: Ja, ich bin ziemlich sicher, dass ihr nicht 100% nach den Regeln spielt. Ich wage zu bezweifeln, dass ihr zum Beispiel euch keine Putts schenkt, bei jedem verlorenen Ball zurück lauft etc. Selbst wenn du da eine Ausnahme bilden solltest, gibt es mehr als genug Personen die entsprechend "das Spiel beschleunigen".
     
  14. Fabouleus

    Fabouleus Well-Known Member

    Es gibt zu wenige wie Dich und Mich und alle hier mit lesenden in der Golfwelt :D
     
  15. Bastl

    Bastl Active Member

    ist es nicht das, was du gerade machst?
    Ich für meinen Teil, und soweit ich es von den gemeinsamen Runden beurteilen kann auch für @Fabouleus , können wir sehr wohl differenzieren zwischen einer vw Runde inkl. der Einhaltung der Regeln und einer Fünlochfeierabendrunde vor Sonnenuntergang, bei der wir um eine alkoholfreie Ziegenmilch spielen. Und bitte verwechselt an der Stelle nicht Vorsatz und Fahrlässigkeit.
    Ich gebe dir natürlich recht, dass die Art von Ziegenmilchzockrunde definitiv nicht vw sein kann.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. März 2020
  16. albe1949

    albe1949 Well-Known Member

    Doch, lege zwar kein Wert auf mein HCP, aber ich brauche es trotzdem, wenn ich z.B. in St. Leon-Rot oder anderen Clubs spielen will.

    Da hast Du uneingeschränkt Recht, einfaches Beispiel heute viel los, auf dem Golfplatz, Flight nach Flight und ich schlage meinen Abschlag so um die 200m weit, länger kann ich leider nicht. Flight war sich sicher, Ball liegt mittig Fairway. wir haben den Ball aber nicht gefunden, muss seitlich weggerollt sein. Bin natürlich nicht zurück zum Abschlag, habe einfach einen neuen Ball eingesetzt, zurücklaufen hätte ich nur Unverständnis ausgelöst. Oder Ball liegt in einem Kiesbett, da lege ich ihn raus, da sind mir meine Schläger zu schade. Da könnte ich noch mehrere Beispiele aufführen, wo ich nicht regelgerecht spiele, aber das ist mir sowas von egal, bei mir steht der Spaß im Vordergrund und nicht manch bescheuerte Regel. Jetzt aber nicht missverstehen, bei einem HCP relevanten Turnier, muss es Regeln geben und daran muss man sich halten, ob sie sinnvoll sind oder nicht.

    Habe auch zweimal in der Mannschaft ausgeholfen, da spielt das HCP keine Rolle, es sind Zählwettspiele und das ist für mich am ehrlichsten, da steht der Beste auch oben in der Siegerliste.

    @Hogan, Du bist noch ein junger Kerl, entwickelst einen berichtigten Ehrgeiz, ich war früher genauso, egal ob Hockey oder Tennis, jetzt will ich von dem nichts mehr wissen, mir macht golfen Spaß, ich brauche das nicht mehr und schon gar nicht um mich zu bestätigen.
     
  17. winglet

    winglet Well-Known Member

  18. Fabouleus

    Fabouleus Well-Known Member

    Das zeigt ja, dass der Verband die Problematik mit zu wenigen Runden erkannt hat.

    Das eds Runden angemeldet werden müssen, hattet ihr ja schon befürchtet und wurde vom DGV ja auch am Telefon bestätigt.

    Mal schauen , wieviele Turniere ich schaffe.

    Das erste Am 21/03 über 18 Loch , Finale Winter Tour.



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk
     
  19. Hogan

    Hogan Active Member

    Reduction only... Ich könnte kotzen. Das hat doch mit Golf nichts mehr zu tun. Dürfen wir jetzt auch ein Jahr lang vom Fairway aufteen, damit auch ja jeder auf seine 20 Scores kommt?
     
  20. Tom Watson

    Tom Watson Well-Known Member

    Die Ösis haben es erkannt.
    Das WHS wird nach meiner Meinung nach der Konvertierung zu einer Verschlechterung des HCP führen.
    Jedenfalls für die Spieler so zwischen HCP 14 und 24 (Begründung hatte ich in diesem Thread schon irgendwo am Anfang geschrieben).
    Wer also aktuell ein HCP von sagen wir 18 hat soll 2020 risikofrei (Reduction only) vgw. spielen, damit er/sie die Chance hat sich auf 16 runter zu spielen, damit er nach der Konvertierung dann wieder die alte 18 hat.
    My2cents
     

Diese Seite empfehlen